Verteiler neu.html

Die Freisprechungsfeier ist vorüber


OM R. Hankiewicz, Innungssieger München Oberbayern Max Voitl, mit dem besten Ergebnis der Prüfung ,
Innungssieger Schwaben Oliver Stark, Präsident der HWK Schwaben Hans-Peter Rauch
Stv. OM Fr. S.Stief, Stv. Prüfungsvorsitzender R.A. Frank,
Gesellenprüfungsvorsitzender U. Mößlang, Fa. Rodenstock V. Grahm.

Die Prüfungsstücke werden automatisch
 an die hinterlegte Adresse Mitte September versendet
(Schulanfang)


Teil 2 Praxis der Gesellenprüfung

21. und 22. Januar 2019

Treffpunkt für komplette praktische Prüfung morgens 7:30 Raum E28

Die Bohrbrille wird im Raum 307 und 420 gefertigt.

 

 


 Das könnten Sie für Ihre Prüfung an Werkzeug gebrauchen

1. Neuer wasserfester Filzschreiber in SF
2. Schere für Formscheibe
3. Feile
4. Bohrer für die vorhandenen Bohrmaschinen. (neu)
5. Entgrater für die Bohrlöcher
6. Mutternschlüssel und Reservemuttern in 1,2 und 1,4
7. Schraubendreher
8. Messschieber
9. Millimeterpapier mit Anschlag
10. Halbschale zum geraden Anzeichnen
11. Gegebenenfalls Zangen mit Fiberbacken, Seitenschneider.
Sie sehen, es ist zur Fertigung nicht viel mitzubringen. Das passt alles in eine kleine Tasche.

Vorhanden sind automatische Randbearbeitungsmaschinen der neuesten Generation, verschiedene Bohrmaschinen, Schraubstöcke.

 

 

Neues aus der ZVA Mitgliederversammlung in Dortmund und den künftigen Gesellenprüfungen. 

ZVA-Präsident Thomas Truckenbrod gab in seinem Bericht zur aktuellen  Situation Informationen zum BGH-Urteil über das Verbot der Aussage „Optikerqualität“ für Internetanbieter. Er erinnerte auch gleich alle Kolleginnen und Kollegen mit den Worten: „Messt auch alles was zu messen ist, das unterscheidet uns von Internet“

Das bedeutet für alle zukünftigen Prüfungen, es müssen alle Daten von den Prüflingen selbstständig gemessen werden um eine Brille in „Optikerqualität“ fertigen zu können.

Das bedeutet, ohne Hilfe einer Liste, alle Daten zu erfassen und zu dokumentieren. Also nichts anderes als das, was Sie sowieso jeden Tag im Verkauf machen.

 

 

Achtung wichtig!

  • Das Mitführen von Mobiltelefonen/Smartphones/Smartwatches oder vergleichbaren Geräten während der Gesellenprüfung (selbst wenn das Gerät ausgeschaltet in der Schultasche liegt) ist nicht gestattet und stellt einen Grund für einen Ausschluss von der Prüfung dar. Deshalb raten wir Ihnen dringend, entsprechende Geräte am Prüfungstag zu Hause zu lassen. Für die Prüflinge, die ihr Mobilgerät trotzdem am Prüfungstag dabei haben, steht ein Container im Prüfungsraum, wo sie dieses unmittelbar nach Betreten des Prüfungsraums und auf eigene Verantwortung (ohne jegliche Haftung der Prüfungskommission) ausgeschaltet ablegen können.
  • Im Rahmen der Glasberatung in der Arbeitsprobe darf ein Tablet mit Kundeninformationen nur dann verwendet werden, wenn dies am Prüfungstag beim Erhalt der Prüfungsbegleitkarte dem Prüfer angezeigt und vom Prüfer entsprechend vermerkt und abgezeichnet wird. Für Zentrierarbeiten ist die Verwendung von Tablets nicht gestattet. Bei allen Prüfungsteilen außerhalb der Glasberatung ist das Tablet unmittelbar nach Betreten des Prüfungsraums und auf eigene Verantwortung (ohne jegliche Haftung der Prüfungskommission) ausgeschaltet im bereitgestellten Container abzulegen.
  • Die Benutzung von Taschenrechnern ist während der gesamten praktischen Prüfung nicht zulässig.
  • In der theoretischen Prüfung dürfen nicht programmierbare Taschenrechner benutzt werden, sofern sie mit einem "Prüfungslabel" versehen sind. Das Prüfungslabel wird im Vorfeld der Prüfung von der Berufsschule oder ersatzweise von der Gesellenprüfungskommission auf dem Taschenrechner angebracht.

Wer gegen diese Regelungen verstößt, muss leider von der Prüfung ausgeschlossen werden, unabhängig davon, ob der Regelverstoß aus Unachtsamkeit, Vergesslichkeit oder mit Vorsatz erfolgt ist. Die entsprechenden Prüfungsteile sind in diesem Fall mit 0 Punkten zu bewerten.

  

 

Anmeldeschluss 01. Feb. des Jahres der Prüfung zum Teil 1

Das Berichtsheft muss zur Anmeldung Prüfung Teil 1
vollständig vorgelegt werden. Abgabe bei Herrn Naumann in der Berufsschule. Die Berichtshefe werden dann durch die Gesellenprüfungskommission auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft.

Termine für die Abgabe der Berichtshefte bei Herrn Naumann:

5. Februar und 19. Februar 2019

 

 

 

Es müssen mindestens 12 Berichte für das 1 und 2. Lehrjahr vorgelegt werden.

Ein Bericht muss über die Übung zur Vorschlaglupe in zweifacher Ausfertigung sein.

Ein Bericht muss über die Übung zur Umschleifübung in eine Metallfassung in zweifacher Ausfertigung sein.

Beide Berichte (Duplikate) sind separat im Berichtsheft vorne einzulegen.

Rückgabe mit mitgeliefertem Rückkuvert

Die Anmeldebestätigung und die Zulassung kommt mit der Post von der Geschäftsstelle.

Bei fehlerhaften Einträgen wird keine Zulassung erteilt. 
§9 der Prüfungsordnung
Kein ordnungsgemäßes Berichtsheft  = keine Zulassung

   Da hilft dann auch kein Jammern, Sie wurden über die Sachlage ausführlich informiert

„Während der gesamten Gesellenprüfung dürfen weder Bild- noch Tonaufzeichnungen gemacht werden. Mobiltelefone und vergleichbare elektronische Geräte sind in dem Schulhaus während der Gesellenprüfung verboten, da sie unzulässige Hilfsmittel sind.
Wird während der Prüfung ein solches Gerät bei einem Prüfling gefunden, so wird dies als Täuschungsversuch gewertet. Das gilt auch für die Zeit der Bereitschaft aus Testperson für die anatomische Anpassung und den Pausen.
Dies hat den sofortigen Ausschluss von der kompletten Gesellenprüfung zur Folge.“

Ich rate Ihnen dringend das elektronische Gerät zu Hause zu lassen, um Unannehmlichkeiten für Sie zu vermeiden.

 

Rechtsbehelf.html

 

Info zur neuen Prüfungsordnung
und Ablauf der gestreckten Prüfung

 


Anmeldeschluss für die Sommerprüfung (auch Teil 2) ist der 1. April des Jahres
Anmeldeschluss für die Winterprüfung ist der 1. November des Vorjahres
Anmeldeschluss für Teil 1 der Gesellenprüfung ist der 1. Februar des Jahres

Link zur "Fachschule für Augenoptik" in München


vom Auszubildenden bis zum staatlich gepr. Meister, alles unter einem Dach

 

bevor sie Informationen aus unbestätigten Quellen weitergeben

*Zitat aus dem Prüfermagazin im Handwerk Nr. 9

zurück                                                                                      

Impressum
Letzte Änderung: 28.12.2018